Der nachhaltige Wohnungsbau in Mérida für ein zukunftsträchtiges Mexiko

Das Projekt NAMA Facility Mexiko, Implementierung der Wohnungs-NAMA (Technische Komponente) hat am dreißigsten nationalen Treffen der Conorevi 2017 teilgenommen. Unter dem Thema „Nachhaltige Wohnungen für alle in  einem inklusiven Mexiko (sinngemäß: einem Mexiko für alle)“ stach vor allem die Rolle der Nachhaltigkeit im Wohnungswesen als Förderer für die Entwicklung des Landes hervor. 

Im Rahmen des Projektes NAMA Facility Mexiko, Unsetzung der Wohnungsbau-NAMA (Technische Komponente), haben die Nationale Wohnungskommission (CONAVI) und die GIZ am 28. April am 30. nationalen Treffen der Conorevi A.C. (Nationaler Ausschuss von bundesstaatlichen Wohnungsgesellschaften)  in Merida (Yucatan) teilgenommen.

Bei diesem Treffen vereinbarten staatliche und bundesstaatliche Behörden Aktionen und Maßnahmen der Regierung zur Stärkung des nationalen Entwicklungsplans. Der Fokus dabei lag auf dem Sozialwohnungsbau in Mexiko.

Die Veranstaltung wurde von Rolando Zapata Bello, Gouverneur des Bundesstaates Yucatan, und von Juan Carlos Lastiri Quiros, Staatssekretär der Abteilung Stadtentwicklung und Wohnungswesen der Sedatu, eröffnet. Während des Zusammentreffens legten sie viel Wert auf die Rolle des Sozialwohnungsbaus, welcher entscheidend für die Entwicklung des Landes sei.

Unter dem Thema “Nachhaltige Wohnungen für alle in einem inklusiven Mexiko“ (sinngemäß: in einem Mexiko für alle) konzentrierte sich die Konferenz auf die zukünftigen Herausforderungen des Landes, nämlich der Armutsreduzierung und der Erfüllung diverser Ziele der urbanen UN Agenda und der Agenda 2030. Das elfte Ziel der Agenda 2030 setzt sich konkret mit dem Thema „Nachhaltige Städte und Gemeinden“ auseinander und spielt daher eine wichtige Rolle für die Verbesserung des Sozialwohnungsbaus in Mexiko.

Die Regierung des Bundesstaates Yucatan betonte besonders ihr Interesse an der Förderung von nachhaltigen Städten. Derweil werden Projekte unterstützt, die sich der Verbesserung der Wohnungssituation und der sozialen Integration widmen. Für sein Engagement bei der transparenten Vergabe der öffentlichen Mittel in den Bereichen des Wohnungsbau und Infrastruktur erhielt die Regierung Yucatans eine Auszeichnung von Conorevi.

1EAD29B2-E7F0-4EA1-A0A9-0953EC90F3AEWährend des Treffens hat das NAMA Facility-Projekt Mexiko zusammen mit der CONAVI an der dritten Podiumsdiskussion teilgenommen. Im Rahmen dieser Runde wurden die verschiedenen Regierungsmaßnahmen im Bereich des nachhaltigen Wohnungsbaus erläutert. Im Vordergrund standen dabei die Umsetzung des NAMA-Pilotprojekts in Merida, welches zwischen 2014 und 2016 umgesetzt wurde. Abgesehen von der finanziellen Unterstützung, wurde die GIZ hierbei für ihre technische Beratung im energieeffizienten Gebäudedesign gelobt.

Die Veranstaltung wurde von ca. 400 Personen des Wohnungsbausektors besucht. Dazu zählen unter anderem Architekten, Baufirmen und Institutionen der staatlichen und bundesstaatlichen Regierungen.

Das Veranstaltungsprogramm beinhaltete Themen wie die institutionellen Mechanismen zur sozialen Eingliederung sowie Vorschläge für eine Agenda zur Einbindung in eine plurale und vielfältige Gesellschaft. Weiterhin wurde in verschiedenen Vorträgen der Sozialwohnungsbau als Voraussetzung für eine soziale Inklusion debattiert.

Dieses Treffen war von enormer Wichtigkeit, da es zum einen alle Akteure über den Sozialwohnungsbau informierte und zum anderen Conorevi dazu ermutigte, die mexikanischen Bundesregierungen bei ihren nachhaltigen Vorhaben zu unterstützen. Conorevi ist ein wichtiger Akteur in der Kommunikation zwischen den verschiedenen Regierungsebenen und ist in der Lage, Projekte vorzuschlagen, Entscheidungen zu treffen und auf Bedürfnisse der Bevölkerung einzugehen, welche Mexiko eine nachhaltige Entwicklung einschlagen.